Die richtige Sitzhaltung

Ob im Büro, in der Uni, beim täglichen Pendeln oder auf der Couch nach Feierabend: Die meisten von uns verbringen heutzutage den Großteil des Tages im Sitzen. Eine ungesunde Sitzhaltung wirkt sich langfristig jedoch auf unsere Gesundheit aus. Um diese Risiken zu minimieren, ist eine gesunde Sitzposition wichtig. Doch wie sieht eine optimale Sitzposition aus und wie können Beschwerden verhindert werden? In diesem Beitrag findest Du die Antworten!

Falsche Sitzposition: Welche Folgen hat das für die Gesundheit?

Du hast nach einem langen Arbeitstag im Büro unangenehme Rückenschmerzen? Das könnte an Deiner Sitzhaltung liegen, denn Fehlhaltungen führen zu vielen Beschwerden wie Nacken- und Rückenschmerzen. In Deutschland sind bereits 80 % von Rückenschmerzen betroffen, wobei vor allem Büroangestellte darunter leiden.

Du versinkst fast unter Deinem Schreibtisch oder sitzt im Homeoffice gerne im Schneidersitz auf Deinem Stuhl? Das ist zwar bequem, aber alles andere als gesund. Denn nicht nur das stundenlange Sitzen verursacht langfristig körperliche Beschwerden und Fehlstellungen, sondern auch eine falsche Sitzposition. Neben Nacken- und Rückenschmerzen können auch Atemprobleme sowie Darmbeschwerden die Folge sein. Eine schlechte Sitzhaltung führt nämlich dazu, dass die natürliche S-Form der Wirbelsäule nicht optimal unterstützt und deshalb zu einseitig belastet wird – und das macht sich bemerkbar. Das Beste, was Du hier tun kannst: vorbeugen. Mit einer optimalen Sitzhaltung kannst Du körperliche Schmerzen verhindern und Deine Gesundheit fördern.

Tipps für eine optimale Sitzposition – für einen gesunden Rücken

Office-Arbeitsplatz

Büroarbeit oder TV-Abende bedeuten langes Sitzen und häufig auch einen Bewegungsmangel. Egal welche sitzende Tätigkeit Du auch ausübst, hier ist sowohl eine optimale Sitzposition als auch eine regelmäßige Bewegung wichtig. Denn das sorgt für einen gesunden Ausgleich. Es gibt jedoch nicht die eine Sitzposition, die Du den ganzen Tag einnehmen solltest. Besser ist eine Kombination aus optimaler Sitzhaltung und regelmäßiger Bewegung, um eine einseitige Belastung, Verspannungen und langfristige Fehlhaltungen zu vermeiden. Mit folgenden Tipps erreichst Du eine gesunde Sitzhaltung und beugst so möglichen Schmerzen vor:

  • Die optimale Sitzhaltung zeichnet sich dadurch aus, dass die natürliche S-Form des Rückens unterstützt wird. Mit dieser Haltung wird die Wirbelsäule gleichmäßig belastet und die Rückenmuskulatur gestärkt. Nimm hierfür eine möglichst aufrechte Sitzposition ein. Ein ergonomisches Rückenkissen unterstütze diese Sitzhaltung.
  • Dein Becken sollte etwas nach vorn gekippt sein, um einen krummen Rücken zu verhindern. Deine Oberschenkel sollten dabei nach vorne hin leicht abfallen, so wird der Druck auf den unteren Rücken und das Steißbein reduziert.
  • Um Deine Beine sowie Deinen Rücken zu entlasten, benötigen Deine Füße einen festen Halt auf dem Boden. Deshalb ist der Schneidersitz oder übereinandergeschlagene Beine tabu!
  • Ein gerader Nacken sorgt für eine geringere Belastung der Halswirbelsäule. Deshalb sollte der Hinterkopf nach hinten und oben gestreckt werden, während das Brustbein nach vorne und leicht nach oben gestreckt wird. Dies ermöglicht auch eine bessere Atmung.
  • Du sitzt lange am Schreibtisch und hast danach häufig Nackenschmerzen? Um dies zu verhindern, sollten Deine Schultern entspannt nach unten ruhen. Achte aber darauf, dass sie nicht hängen oder eingezogen sind.
  • Dein Kopf sollte sich in einer geraden Linie mit der Wirbelsäule befinden, damit die empfindlichen oberen Wirbel der Schultern nicht verformen oder zu stark belastet werden.
  • Für einen gesunden und schmerzlosen Tag solltest Du grundsätzlich 40 Minuten dynamisch sitzen, 15 Minuten stehen und 5 Minuten rumlaufen.

Extra-Tipp: Neben einer optimalen Sitzposition ist es empfehlenswert, sich täglich für mindestens 30 Minuten zu bewegen und ergonomische Büromöbel zu nutzen.

Sieh dir unsere Bestseller an: