Rückenfit auf Langstrecken: Tipps für gesundes Sitzen im Auto

Veröffentlicht am 20. Januar 2024 von Dipl.-Ing. (FH), MBA Marco Winter

Zuletzt aktualisiert am 20. Januar 2024, Lesezeit: 9 Min.

Bist du jemand, der beruflich viel im Auto sitzt? Oder nutzt du die Wochenenden, um mit deinem Fahrzeug die weite Welt zu erkunden? Während du mal wieder auf der Schnellstraße unterwegs bist und Kilometer für Kilometer an dir vorbeizieht, zieht es außerdem wo anders: im Rücken. Viele von uns kennen das. Wir lieben die Freiheit des Fahrens, aber unser Rücken? Der ist oft weniger begeistert.

Aber keine Sorge, es gibt Abhilfe! In diesem Artikel erfährst du, wie du auch auf den längsten Fahrten deinen Rücken schützen und fit halten kannst. Schnall dich an, wir nehmen dich mit auf eine Reise zu einem gesünderen Rücken!

Nackenschmerzen und andere Erkrankungen sind typische Symptome bei langen Autofahrten

Gliederung

  1. Langes Autofahren und seine Risiken

  2. Grundlagen gesunder Körperhaltung im Auto

  3. Praktische Tipps für rückenfreundliches Autofahren

  4. Übungen für die Rückengesundheit

  5. Zusätzliche Faktoren für einen gesunden Rücken beim Autofahren

Langes Autofahren und seine Risiken

Das Autofahren ist für viele von uns ein alltäglicher Bestandteil des Lebens. Doch wusstest Du, dass langes Sitzen, insbesondere während Autofahrten, verschiedene gesundheitliche Probleme mit sich bringen kann? In diesem Zusammenhang beobachtet man, dass Rücken- und Nackenschmerzen in Deutschland mit zunehmendem Alter immer häufiger und intensiver auftreten. Besonders für Autofahrer können sich diese Schmerzen als eine zunehmende Belastung herausstellen. Es zeigt sich, dass die Häufigkeit und Intensität von Kreuzschmerzen bei den 18- bis 29-Jährigen im Durchschnitt an 4,4 Tagen pro Monat auftreten, während es bei den über 70-Jährigen sogar an 14,8 Tagen pro Monat der Fall ist​​ [1].

Bedeutung gesunden Sitzens während langer Autofahrten

Diese Probleme entstehen durch die statische Körperhaltung und den Mangel an Bewegung, die mit dem langen Sitzen einhergehen. Ähnlich wie bei langen Tagen am Schreibtisch, machen sich die Effekte nach einer langen Autofahr in der körperlichen Gesundheit bemerkbar. Einige der häufigsten Probleme sind:

  • Nacken- und Rückenschmerzen: Durch die lange Sitzdauer können insbesondere die Lendenwirbelsäule und die Muskeln rund um den Rücken überlastet werden. Das führt oft zu Schmerzen und Verspannungen.

    Schmerzen im Nack, im Kreuz und der Rückenmuskeln

  • Beeinträchtigung der Blutzirkulation: Langes Sitzen kann die Blutzirkulation, besonders in den unteren Extremitäten, beeinträchtigen. Das kann zu Schwellungen, Kribbeln und in schweren Fällen sogar zu Thrombosen führen.
  • Verschlechterung der Körperhaltung: Eine anhaltend schlechte Sitzhaltung kann zu einer Schwächung der Bauchmuskulatur und zu einer Überbeanspruchung der Rückenmuskulatur führen. Langfristig kann dies zu Haltungsschäden führen.
  • Muskuläre Dysbalancen: Einseitige Belastung und mangelnde Bewegung können zu muskulären Dysbalancen führen, wobei einige Muskeln überbeansprucht und andere unterfordert werden.
  • Erhöhtes Risiko für Bandscheibenprobleme: Der anhaltende Druck auf die Bandscheiben beim Sitzen, besonders in einer schlechten Haltung, kann das Risiko für Bandscheibenvorfälle oder andere Bandscheibenprobleme erhöhen.

Beim Autofahren für längere Zeit ist es daher entscheidend, die richtige Sitzhaltung zu finden. Eine gut angepasste, ergonomische Sitzposition kann helfen, diese Beschwerden zu verringern oder sogar zu verhindern. Eine gute Sitzhaltung unterstützt deine Wirbelsäule und hilft, die Belastung auf deinen Rücken zu minimieren. Dies ist besonders wichtig, wenn man bedenkt, wie oft und wie lange wir im Auto sitzen.

Häufigkeit von Schmerzen im Rücken bei Autofahrern

Behandlung von Rückenschmerzen zeigen die Häufigkeit als Ursache beim Auto fahren.

Die Statistiken zeigen, dass Rückenschmerzen in der deutschen Bevölkerung ein weit verbreitetes Problem sind. Dies gilt insbesondere für Berufstätige, die häufig lange Zeit im Auto verbringen. Interessanterweise sind Frauen häufiger betroffen als Männer, wie eine Studie aus dem Jahr 2020 zur Häufigkeit der Nacken und Rückenschmerzen zeig [1]. Die richtige Sitzhaltung im Auto und regelmäßige Pausen zum Strecken und Bewegen sind daher unerlässlich, um das Risiko von Rückenschmerzen zu minimieren und die Gesundheit des Rückens zu fördern.

Grundlagen gesunder Körperhaltung im Auto

Das lange Sitzen im Auto kann unsere Körperhaltung maßgeblich beeinflussen und zu Gesundheitsproblemen führen. Eine gesunde Sitzhaltung im Auto ist nicht nur für die Vermeidung von Rückenschmerzen wichtig, sondern auch für die allgemeine Fahrkomfort und Sicherheit. Daher ist es wichtig, ein grundlegendes Verständnis über die richtige Sitzhaltung zu haben.

Anatomie des Rückens und Auswirkungen des Sitzens

Die Anatomie unseres Rückens ist komplex. Sie umfasst die Wirbelsäule, Muskeln, Sehnen und Bänder, die alle beim Sitzen belastet werden. Beim Sitzen neigt das Becken dazu, nach hinten zu kippen, was eine Verringerung der Lendenlordose (die natürliche Krümmung der Lendenwirbelsäule) zur Folge hat. Diese Veränderung der Wirbelsäulenkrümmung führt zu einer erhöhten Belastung der Bandscheiben und kann die Muskelanstrengung erhöhen​​​​ [2][3].

Die ideale Sitzposition: Grundregeln und Anpassungen

Eine ergonomische Sitzhaltung ist entscheidend, um Rückenprobleme beim Autofahren zu minimieren. Die ideale Sitzposition beinhaltet:

  • Eine leichte Neigung des Sitzes, die dabei hilft, die natürliche Krümmung der Wirbelsäule zu unterstützen.

  • Eine Rückenlehne, die so eingestellt ist, dass sie den Rücken vollständig unterstützt, insbesondere den unteren Rücken.

  • Das Lenkrad und die Pedale sollten so eingestellt sein, dass sie ohne Überstreckung der Arme und Beine erreichbar sind.

  • Die Höhe des Sitzes sollte so eingestellt sein, dass die Knie leicht gebeugt sind und die Füße bequem den Boden oder die Pedale erreichen.

Forschungen zeigen, dass Sitze mit einer Rückenlehnenneigung von 110 bis 130 Grad, die gleichzeitig lumbale Unterstützung bieten, den niedrigsten Bandscheibendruck und die geringste Muskelaktivität aufweisen​​ [2].

Praktische Tipps für rückenfreundliches Autofahren

Eine angenehme und rückenfreundliche Autofahrt sollte kein Zufall sein, sondern das Ergebnis bewusster Einstellungen und Verhaltensweisen. Hier sind einige praktische Tipps, die dir dabei helfen können, Beschwerden zu vermeiden und deine Fahrt komfortabler zu gestalten.

Einstellung des Fahrersitzes und Lenkrads

Die korrekte Einstellung des Fahrersitzes und des Lenkrads ist entscheidend für eine gute Ergonomie beim Fahren. Hier sind drei wichtige Aspekte, die du beachten solltest:

  • Sitzhöhe justieren: Stelle deinen Sitz so ein, dass du eine klare Sicht auf die Straße hast, ohne deinen Kopf oder Nacken unnötig zu strecken. Deine Oberschenkel sollten leicht auf dem Sitz aufliegen, ohne Druckpunkte. Ein verstellbarer Fahrersitz ist vorteilhaft, um verschiedene Stand- und Sitzpositionen während der Fahrt zu ermöglichen und so die Belastung auf den Rücken zu verringern.
  • Sitzabstand einstellen: Der Abstand zum Lenkrad sollte so sein, dass deine Arme leicht gebeugt sind. Dies verringert die Belastung auf Schultern und Nacken.
  • Rückenlehnenneigung: Die Rückenlehne sollte deinen Rücken vollständig unterstützen, besonders im Lendenbereich. Eine leichte Neigung nach hinten (ca. 100 bis 110 Grad) kann helfen, den Druck auf die Lendenwirbelsäule zu verringern.

Verwendung von ergonomischen Hilfsmitteln

Ergonomische Hilfsmittel können einen großen Unterschied machen, wenn es darum geht, Rückenschmerzen beim Autofahren vorzubeugen. Hier sind einige nützliche Hilfsmittel:

  • Lendenstützkissen: Ein Lendenstützkissen unterstützt die natürliche Kurve der Lendenwirbelsäule und hilft dabei, den Druck auf Bandscheiben und Muskeln zu reduzieren.
  • Sitzkissen: Die Druckverteilung durch dein Körpergewicht kann durch ein ergonomisches Sitzkissen verbessert werden. Dies unterstützt auch die Durchblutung, besonders bei längeren Fahrten.

    Bei langer Sitzzeit ist das orthopädische Sitzkissen von feela optimal für erwachsene und jugendliche

  • Lenkradgriff: Ein Lenkradüberzug mit ergonomischem Design kann helfen, die Griffhaltung zu verbessern und die Belastung der Handgelenke und Unterarme zu reduzieren.

Die Bedeutung von Pausen und Bewegung

Regelmäßige Pausen und Bewegung sind unerlässlich, um Muskeln zu lockern und Verspannungen zu vermeiden. Hier einige Tipps, wie du dies umsetzen kannst:

  • Regelmäßige Pausen: Es ist wichtig, etwa alle zwei Stunden eine Pause einzulegen. Diese sind nicht nur wichtig für Menschen mit Bluthochdruck, sondern auch für Personen, die lange Sitzen, um den Kreislauf zu fördern und den Blutdruck zu stabilisieren. Nutze diese Zeit, um dich zu dehnen und zu bewegen, um die Muskulatur zu lockern und die Durchblutung zu fördern.
  • Kleine Übungen im Auto: Einfache Übungen wie das Anspannen und Entspannen der Bauchmuskulatur oder das Drehen des Oberkörpers können helfen, die Muskeln zu aktivieren und Verspannungen zu lösen.
  • Bewusstes Sitzen: Achte während der Fahrt auf eine aktive und bewusste Sitzhaltung. Vermeide es, in eine vorgebeugte oder verdrehte Haltung zu verfallen.

Denke daran, dass kleine Anpassungen eine große Wirkung haben können. Diese Tipps können dir helfen, Rückenproblemen vorzubeugen und deine Fahrten angenehmer zu gestalten.

Übungen für die Rückengesundheit

Für die Gesundheit deines Rückens sind regelmäßige Übungen unerlässlich. Sie helfen, Verspannungen zu lösen und die Muskulatur zu stärken. Hier sind einige einfache, aber effektive Übungen, die du in deinen Alltag integrieren kannst.

Einfache Dehn- und Kräftigungsübungen für unterwegs

Nutze die Pausen während langer Fahrten für ein paar kurze Übungen, um deine Muskulatur zu lockern. Oder tue dies kurz nach dem Ankommen. Wir empfehlen, die Praxis solcher Übungen als festes Ritual bei jedem Aussteigen zu integrieren.

  • Schulterkreisen: Dies ist eine einfache Übung, die du sogar während der Fahrt machen kannst. Hebe deine Schultern an, rolle sie nach hinten und dann nach unten. Wiederhole dies einige Male, um die Muskeln im Nacken- und Schulterbereich zu lockern.
  • Brustdehnung: Halte dich mit einer Hand am Türgriff oder einem anderen festen Teil im Auto fest. Drehe deinen Oberkörper sanft weg von der Hand, um eine Dehnung in der Brustmuskulatur zu spüren. Halte diese Position für einige Sekunden und wechsle dann die Seite.
  • Beckenkippungen: Sitze gerade und kippe dein Becken vor und zurück. Diese Bewegung hilft, die Lendenwirbelsäule zu mobilisieren und kann Verspannungen im unteren Rückenbereich lösen.

Langfristige Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur

Es muss nicht zwangsläufig das anstrengende Muskeltrainig sein, schon ein paar kleine Übungen helfen dabei, die Rückenmuskulatur zu stärken, wenn du sie regelmäβig ausübst.

  • Katzenbuckel: Beginne auf allen Vieren. Runde deinen Rücken, indem du dein Becken kippst und deinen Kopf senkst. Kehre dann in eine neutrale Position zurück. Diese Übung stärkt und dehnt die gesamte Wirbelsäule.

    Fördert die Beweglichkeit: Streckung der Wirbelkörpern

  • Brücke: Liege auf dem Rücken, beuge deine Knie und stelle deine Füße flach auf den Boden. Hebe dein Becken an, um eine gerade Linie von den Knien bis zu den Schultern zu bilden. Halte diese Position für einige Sekunden und senke dann das Becken langsam ab.
  • Plank: Beginne in einer Liegestützposition, aber stütze dich auf deinen Unterarmen ab. Halte deinen Körper in einer geraden Linie, von den Fersen bis zum Kopf. Diese Übung stärkt die Kernmuskulatur, die für eine gesunde Wirbelsäulenfunktion wichtig ist.

    Plank-Übung zur Lockerung des Körpers

Diese Übungen sind einfach durchzuführen und erfordern keine spezielle Ausrüstung. Regelmäßiges Üben kann dazu beitragen, deine Rückenmuskulatur zu stärken und Rückenschmerzen vorzubeugen. Denke daran, dass es bei allen Übungen wichtig ist, auf eine korrekte Ausführung und eine gleichmäßige Atmung zu achten.

Zusätzliche Faktoren für einen gesunden Rücken beim Autofahren

Neben der korrekten Sitzhaltung und regelmäßigen Pausen spielen auch Ernährung, Hydratation und Stressmanagement eine wichtige Rolle für die Rückengesundheit, insbesondere beim Autofahren.

Die Rolle von Ernährung und Hydratation

Bewegungsmangel und schlechte Ernährung sind laut Untersuchungen häufige Ursachen für Krankheit

Die Ernährung ist ein zentraler Bestandteil für die allgemeine Gesundheit und spielt auch eine wichtige Rolle für die Rückengesundheit. Eine ausgewogene Ernährung, reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen, unterstützt die Muskulatur und das Bindegewebe. Wasser hat zahlreiche lebensnotwendige Funktionen, darunter die Aufrechterhaltung der zellulären Homöostase und den Transport von Nährstoffen und Abfallstoffen. Eine angemessene Flüssigkeitszufuhr ist daher für die allgemeine Gesundheit und insbesondere für die Hautfeuchtigkeit essenziell​​​​​​ [5][6][7].

Stressmanagement und Entspannungstechniken

Stress kann zu Muskelverspannungen und Rückenschmerzen beitragen. Daher ist es wichtig, effektive Strategien zur Stressbewältigung zu entwickeln. Techniken wie tiefe Atmung, Meditation oder Yoga können helfen, den Stresslevel zu senken und die Muskelspannung zu reduzieren. Auch regelmäßige Pausen während der Fahrt, um sich zu dehnen und zu entspannen, sind von Vorteil. Lese hierzu auch unseren Bloq-Artikel "Stress lindern: Die wirksamsten Entspannungsübungen für Körper und Seele".

Insgesamt ist es wichtig, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, der Ernährung, Hydratation, Stressmanagement und körperliche Aktivität einschließt, um die Rückengesundheit beim Autofahren zu unterstützen und zu verbessern.


Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Schluss mit Rücken- & Nackenbeschwerden

Nimm kostenfrei teil an unserem 7-Tage-Anti-Schmerz-Programm!

Jetzt anmelden